«Farm to Table»: von der Weide in die Stadt